Raimund Krumme – Spiel für Linien und Figuren

©DIAF-Archiv
©DIAF-Archiv 

Ort: Technische Sammlungen Dresden
Zeit: 17. April 2009 bis 27. September 2009
Eröffnung: 17. April 2009, 12 Uhr im Rahmen des Filmfests Dresden

Feine Linien, dynamische Striche, Bleistiftschatten – mit wenigen graphischen Mitteln und einer exakten  Choreographie in der Animation definiert der Regisseur und Autor Raimund Krumme in seinen Filmen Räume, formt Charaktere und entwickelt Szenen. Im Spannungsfeld zwischen befreitem Schwung und minimalistischer Akkuratesse ist sein Spiel für Linien und Figuren ebenso situativ und leicht wie raffiniert durchdacht. Seine visuelle Poesie offenbart hinter der graphischen Metaphorik scharfsinnige, pantomimische Geschichten über Machtstruktur und zwischenmenschliche Beziehungen.

Raimund Krummes freie graphische Arbeiten, seine räumlichen und figürlichen Studien gleichen Notationen für seine Animationsfilme. Scribbels, Collagen, Skizzen bilden Ausgangspunkte für die späteren Zeichenphasen der Filme. Sie sind Dokumente der ersten Visualisierung von Ideen, eines graphischen Brainstorming, die erkennen lassen, wie Raimund Krumme seine Figuren mit Pinsel und Stift modelliert, wie er Räumlichkeit und Perspektive konzipiert, wie er Bewegung und Zeitlichkeit in die voranimatorischen Zeichnungen einschreibt.

Collagen-Entwurf für The Message, Raimund Krumme, 2000, © Raimund Krumme

Die Ausstellung “Raimund Krumme – Spiel für Linien und Figuren” ist einem der bedeutendsten und international renommiertesten deutschen Animationsfilm-künstler der Gegenwart gewidmet. Raimund Krummes Kurzfilme wurden bereits zweimal mit dem Deutschen Kurzfilmpreis geehrt. Er hat an Hochschulen im In- und Ausland gelehrt und zahlreiche, zum Teil mit Preisen gekürte Werbefilme geschaffen.

Zeichenphase aus Die Kreuzung, Raimund Krumme, 1991, © Raimund Krumme

Das Deutsche Institut für Animationsfilm zeigt Raimund Krummes Vorstudien, Zeichenfilmphasen sowie Filmbeispiele und stellt damit sein Werk erstmalig in Deutschland in einer Ausstellung vor. Zur Ausstellung erscheint ein Katalog.

Gefördert vom Bundesbeauftragten für Kultur und Medien aufgrund eines Beschlusses des Deutschen Bundestages sowie von der Sächsischen Landesanstalt für privaten Rundfunk und neue Medien. Eine Kooperation mit Acme Filmworks, Filmfest Dresden und den Technischen Sammlungen Dresden.

Katalog (Deutsch/English): Info