Stummfilmprogramm für Kinder am 3. März

Peter und der Wolf, Günter Rätz, 1973, ©DIAF-Archiv
Peter und der Wolf, Günter Rätz, 1973, ©DIAF-Archiv

Am ersten März-Sonnabend bietet das DIAF in Kooperation mit den 3. Dresdner Stummfilmtagen ein ganz besonderes Filmprogramm für Kinder. Der Pianist Matthias Hirth wird live vier DEFA-Animationsfilme neu vertonen.

Folgende Filme zeigen wir:

Peter und der Wolf, Günter Rätz, 1973, 14 min
Das musikalische Märchen erzählt, wie Peter mit Hilfe des kleinen Vogels den gefräßigen Wolf überlistet, der zum Schluss im Triumphzug in den Zoo gebracht wird.

Meta Morfoss, Monika Anderson, 1979, 16 min
Meta Morfoss ist ein Kind voller Phantasie. Ihr Metamorphosentalent lässt sie Verwandlungen vom Engel bis zum Krokodil vollziehen. Oft ergeben sich daraus sonderbare Situationen, auf die ihre Mitmenschen mit Schelte oder freundlicher Zustimmung reagieren.

Hans im Glück, Marion Rasche, 1990, 6 min
Hans erhält für geleistete Dienste einen Klumpen Gold. Den zahlt er für ein Pferd, das ihn tragen kann. In der Folge glaubt er, beim Tausch für eine Kuh, ein Schwein und eine Gans jeweils ein besseres Geschäft zu tätigen. Der letzterstandene Schleifstein fällt ihm schließlich in den Brunnen. Hans atmet erleichtert auf und kehrt „unbelastet“ nach Hause zurück.

Die kluge Bauerntochter, Monika Anderson, 1983, 20 min
Ein König heiratet die Tochter eines armen Bauern, weil sie sich als besonders klug erwiesen hat. Auch als Königin vergisst sie den Stand nicht, aus dem sie kam, und steht einem Bauern bei, der durch ein leichtfertiges Urteil des Königs geschädigt werden soll. Der König verstößt seine Frau, aber sie darf mitnehmen, was ihr im Schloss das Liebste war. Wofür wird sich die kluge Bauerntochter entscheiden?

Zeit und Ort:
Sa, 3.3.2018, 11 Uhr, Museumskino der Technischen Sammlungen Dresden

Bild: Peter und der Wolf, Günter Rätz, 1973, ©DIAF-Archiv