Magisches Kino – Animation im deutschen und tschechischen Film

100 Jahre Animationsfilm in Deutschland: Mit dem ersten deutschen Animationsfilm überhaupt und weiteren Glanzpunkten aus der deutschen und tschechischen Filmgeschichte widmet sich die Filmreihe „Magisches Kino“ deutschen und tschechischen Filmemachern, die für bahnbrechende ästhetische und technische Entwicklungen im Animations- sowie im Realfilm stehen. Der Blick richtet sich zunächst auf die Entwicklungen der Trick- und Kameratechnik im Deutschland der 1910er und 1920er Jahre, wo im regen Austausch zwischen Künstlern aus dem Bereich des Films und der Bildenden Künste wegweisende Werke geschaffen wurden. Im April/Mai schließen sich Arbeiten des legendären tschechischen Animationskünstlers Karel Zeman an, der in seinen Filmen tricktechnisch souverän zwischen Stilen und Gattungen changierte.

Mittwoch, 28. Januar 2009
Die geheimnisvolle Streichholzdose (1909/10), Regie/Buch/Kamera: Guido Seeber
Rebus-Film Nr. 3 (1926), Regie: Paul Leni, Kamera: Guido Seeber
Der fremde Vogel – Eine Liebestragödie im Spreewald (1911), Regie: Urban Gad, Kamera: Guido Seeber

Mittwoch, 18. Februar 2009
KiPho-Film (1925), Regie/Kamera: Guido Seeber
Geheimnisse einer Seele – Ein psychoanalytischer Film, Regie: G. W. Pabst, Kamera: Guido Seeber (1925/26)

Mittwoch, 11. März 2009
Opus 2 (1921), Regie/Gestaltung: Walter Ruttmann, 1921, 2 min.
Frau im Mond (1928/29), Regie: Fritz Lang, optische Spezialeffekte: Oskar Fischinger

Mittwoch, 22. April 2009
Herr Prokouk als Tierfreund (1955), Regie: Karel Zeman,
Die Erfindung des Verderbens (1957), Regie: Karel Zeman

Mittwoch, 6. Mai 2009
Herr Prokouk als Akrobat (1959), Regie: Karel Zeman
Krabat (1977), Regie: Karel Zeman

Beginn jeweils 20 Uhr / Eintritt 3,50 Euro / Kartenreservierung: 0351-3119041

Eine Kooperation des DIAF mit dem Tschechischen Zentrum Dresden und dem Amt für Kultur und Denkmalschutz der Landeshauptstadt Dresden im Kulturrathaus Dresden.