KiKiLi – Kinderkino im Lingnerschloss November/Dezember 2019

KiKiLi November/Dezember 2019, ©KiKiLi
KiKiLi November/Dezember 2019, ©KiKiLi

Sonntag, 3.11. & 17.11.2019, 11 Uhr: TRICKFILMSTARS von gestern & heute

Ein Programm mit beliebten Filmhelden aus dem DEFA-Studio für Trickfilme Dresden und der Trickfilmschule Fantasia Dresden e. V.

Bei der Feuerwehr wird der Kaffee kalt, Rudolf Schraps, DDR 1970, Puppentrickfilm, 18 Min., Produktion: DEFA-Studio für Trickfilme Dresden
Laufend schrillt bei der Feuerwehr die Alarmglocke, denn Sturm und Feuer richten Schaden an und Tiere müssen gerettet werden. Die Feuerwehrleute kommen nicht dazu, ihre Kaffeepause zu halten. Das trifft den Jüngsten der Einsatzgruppe am härtesten. Genosse Meier knurrt schon der Magen, wenn er nur die Möglichkeit einer Essenspause wittert.

Alarm im Kasperletheater, Lothar Barke, DDR 1960, Zeichentrickfilm, 16 Min., Produktion: DEFA-Studio für Trickfilme Dresden
Nachts zwischen zwölf und eins geht es im Kasperletheater lustig zu. Kasper, Gretel, die Hexe, der Räuber, der König und das Krokodil, sie alle essen Pfannkuchen für ihr Leben gern. Da hätte ihnen beinahe der kleine Teufel den Spaß verdorben. Er verschwand nämlich mit sämtlichen Pfannkuchen. Sofort machten sich alle zur Verfolgung über Land und Wasser auf.

Brei für zwei, Leopold Blümel, 2016, Zeichentrickfilm, 2:20 Min., Produktion: Trickfilmschule Fantasia Dresden e. V.
Wer einen Hund oder eine Katze hat, der weiß wie schwer es oft ist, Esstisch und Teller gegen den treuen Vierbeiner zu verteidigen.

Zum Glück faul gewesen, Tashi Minou Kropp, 2018, 3 Min., Knetanimation
Der Film entstand während des 36. Internationalen Trickfilmworkshops „ANIMA 2018“ in Dresden.

Verblühter Löwenzahn, Klasse 4 der Melli-Beese-Grundschule, 2018, 1:25 Min., Sandanimation, Produktion: Trickfilmstudio Fantasia-Dresden e. V.
Diesen Film gestalteten Schüler der 4. Klasse der Melli-Beese-Grundschule Dresden im Rahmen des 30. FILMFEST DRESDEN, inspiriert von einem Frühlingsgedicht von Josef Guggenmoos. Sie animierten einen Tag lang in der Sandwerkstatt im Studio der Trickfilmschule Fantasia. Die Künstlerin Alla Churikova stand den Kindern zur Seite und zeigte ihnen, wie Sand zum Leben erweckt werden kann.

Eine kleine Dickmadam, Alla Churikova, 2015, 4 Min., Sandanimation
Der bekannte Abzählreim wurde in der Technik der Sandanimation verfilmt. Die Bilder werden dabei nicht gezeichnet, sondern aus Sand auf eine Glasscheibe ausgestreut und nacheinander fotografiert. „Der Sand besitzt eine besondere Plastizität, er ist leicht und flüssig“, so Alla Churikova über ihr Lieblingsmaterial. „Nur mit Sand konnte ich die Eleganz darstellen, mit der sich meine Figur durch das Leben bewegt und glaubhaft machen, dass sie am Ende des Films abhebt und wie ein Luftballon in den Himmel fliegt“.

Laufzeit: ca. 50 Minuten, empfohlen ab 5 Jahre

In Kooperation mit der Trickfilmschule Fantasia und dem Deutschen Institut für Animationsfilm (DIAF)

Eine kleine Dickmadam, Alla Churikova, D 2015, ©Allanimation

Eine kleine Dickmadam, Alla Churikova, D 2015, ©Allanimation

Sonntag, 10.11. & 24.11.2019, 11 Uhr: Sonntagsgeschichten mit Spatz Fridolin

»Fridolin entdeckt die Welt«

Der Autor und Geschichtenerzähler Kurt Kräß zu Gast im KiKiLi

Kurzfilmprogramm & Geschichten aus dem Kistentheater

Fridolin der kleine Spatz fliegt mutig aus seinem Nest, lernt viele neue Tiere kennen und erobert neugierig die Welt. Er muss erfahren, dass nicht nur Katzen gefährlich sein können. Doch seine Freundin die Taube passt auf ihn auf.

Elefant, Julia Ocker, D 2018, 4 Min., Animationsfilm
Der Elefant ist traurig und sein Rüssel versucht, ihn aufzuheitern. Das ist aber gar nicht so einfach.

Die große Reise des kleinen Elefanten, Heinz Nagel, DDR 1968, ©DEFA-Stiftung/Manfred Henke

Die große Reise des kleinen Elefanten, Heinz Nagel, DDR 1968, ©DEFA-Stiftung/Manfred Henke

Die große Reise des kleinen Elefanten, Heinz Nagel, DDR 1968, 13 Min., Flachfigurenfilm
Ein Affe stiehlt dem kleinen Elefanten eine Kokosnuss und behauptet, sie sei ans Ende der Welt gerollt. Daraufhin begibt sich der Elefant auf eine Suche, die ihn einmal um die ganze Erde führen wird. Er trifft auf immer neue Reisebegleiter und lernt dabei, dass das Ende der Welt gar nicht so nah ist, wie er dachte.

Riff, Eric Steegstra, NL 2008, 12 Min.
Zwei Taucher schwimmen durch eine hypnotisierende Unterwasserwelt voll durchsichtiger Tiefseelebewesen und bunter Überraschungen.

Der kleine Vogel und das Eichhörnchen, Lena von Döhren, Schweiz 2014, 4:30 Min., Zeichentrickfilm
Es ist Herbst. Ein kleiner schwarzer Vogel bewässert ein gelbes Blatt. Da klaut ihm ein freches Eichhörnchen die Gießkanne und eine wilde Jagd durch den Wald beginnt. Doch auch der feuerrote Fuchs lauert schon auf seine Chance.

Dackel, Julia Ocker, D 2018, 4 Min., Animationsfilm
Kann sich der Dackel mit seinem weit entfernten Hinterteil vertragen, obwohl es ständig pinkeln muss?

Empfohlen ab 4 Jahren, Programmzeit ca. 60 Minuten

Die Mücke Pieks, Maria Steinmetz, D 2017, ©Maria Steinmetz

Die Mücke Pieks, Maria Steinmetz, D 2017, ©Maria Steinmetz

Sonntag, 1.12. & 8.12.2019, 11 Uhr: ADVENTSKINO

Animationsfilmprogramm für kleine und große Filmfreunde

Die Mücke Pieks, Maria Steinmetz, D 2017, 9 Min., Animationsfilm
Es ist Winter und die kleine Mücke Pieks friert. Bibbernd macht sie sich auf die Suche nach einem wärmenden Mantel.

Krake, Julia Ocker, D 2015, ©Studio FilmBilder/KurzFilmAgentur Hamburg

Krake, Julia Ocker, D 2015, ©Studio FilmBilder/KurzFilmAgentur Hamburg

Krake, Julia Ocker, D 2015, 4 Min., Animationsfilm
Die Krake möchte in ihrer Unterwasserküche einen schönen Pfirsichkuchen backen. Aber einer ihrer Arme hat andere Pläne.

Emilie, Alla Churikova, D 2011, 9 Min., Animationsfilm, Musik: Frieder Zimmermann, Chor des Sächsischen Landesgymnasiums für Musik »Carl Maria von Weber« Dresden
»Sind Gänse wirklich nur zum Essen da?« Mit dieser Frage wird die kleine Gans Emilie konfrontiert, als sie erfährt, dass sie gemeinsam mit ihren Gänseschwestern an einen Fleischer verkauft werden soll. Und das, obwohl ihr Bauer immer so nett zu ihnen war, es ihnen nie an irgendetwas gefehlt hat und er ihnen sogar das Singen beigebracht hat. In ihrer Not flüchtet die kleine Gans Emilie kurz vor Weihnachten vom Bauernhof in die große Stadt, um hinter das Geheimnis ihrer wahren Bestimmung zu kommen. Ein liebevoll erzähltes Weihnachtsmärchen aus Dresden.

Die Weihnachtsgans Auguste, Günter Rätz, DDR 1984, 22 Min., Puppentrickfilm, literarische Vorlage: Friedrich Wolf »Die Weihnachtsgans Auguste«
Herr Kammersänger Löwenhaupt kauft für das bevorstehende Weihnachtsfest eine lebende Gans, die einen vortrefflichen Braten abgeben soll. Die Mitglieder der Familie freunden sich schnell mit der Gans Auguste an, und keiner ist bereit, das Tier zu schlachten, geschweige denn zu essen. Also versucht der Kammersänger, ein starker Mann zu sein, aber auch er scheitert. So bleibt Auguste in der Familie und wird der Spielkamerad der Kinder. (Quelle: Die Trick-Fabrik. DEFA-Animationsfilme 1955–1990.)

Empfohlen ab 4 Jahren, Programmzeit ca. 50 Minuten

In Kooperation mit dem Deutschen Institut für Animationsfilm (DIAF)

 

Sonntag, 15.12.2019, 11 Uhr: ADVENTSKINO & Konzert

KIKILI ist Gastgeber der bundesweiten Konzert-Initiative »Beethoven bei Uns« zum Auftakt des Beethoven-Jubiläumsjahr 2020

Schülerinnen und Schüler des Sächsischen Landesgymnasiums für Musik »Carl Maria von Weber« Dresden spielen für kleine und große Musik- und Kinofreunde. Im Anschluss zeigen wir das Adventskino-Programm.

 

Freitag, 20.12.2019, 10 Uhr & Samstag, 21.12.2019, 15 Uhr: KURZFILMTAG im Lingnerschloss

WIR SIND DABEI!

Das Junge Kuratorium des FILMFEST DRESDEN präsentiert mit dem Projekt KURZFILM bewegt! wieder ein eigenes Kurzfilmprogramm zum KURZFILMTAG.

www.kurzfilmtag.com

 

Donnerstag, 21.11.2019, 20 Uhr: KURZ.FILM.ZEIT im Clubkino

Die Initiative FILM.LAND.SACHSEN präsentiert: »Lange Tage, kurze Jahre«

Kurzfilmprogramm mit Preisträgerfilmen des 31. FILMFEST DRESDEN

In unserer Jugend sind die Tage lang und gefüllt mit spannenden Erlebnissen und Abenteuern. Im Rückblick jedoch erscheinen uns diese unbeschwerten Jahre meist viel zu kurz. Was bleibt sind humorvolle Erinnerungen und mitunter schmerzhafte Erkenntnisse. Die Preisträgerfilme des 31. FILMFEST DRESDEN zeugen gleichermaßen von sorglosen Tagen und schnell vergangener Zeit, jugendlichen Leichtsinn und Altersweisheit.

Mit Moderation & Filmgespräch, Laufzeit: ca. 100 Min.