Berlinale-Sonderprogramm zum 25. DIAF-Geburtstag

Die 68. Berlinale (15.–25.2.2018) und die DEFA-Stiftung ehren das Deutsche Institut für Animationsfilm anlässlich seines 25. Geburtstages mit einer Sondervorführung.

Am Mittwoch, dem 21. Februar, läuft ab 10.30 Uhr im CinemaxX 1 ein eigens von der Sektion „Generation“ kuratiertes Programm. In sechs farbenfrohen Kurzfilmen können Kinder ab fünf Jahren mit mutigen und pfiffigen Figuren, die durch unterschiedliche Animationstechniken zum Leben erweckt wurden, auf Reisen gehen.

Paulchen Haselnuss, Ina Rarisch, DDR 1969
Viel zu klein, Monika Anderson, DDR 1983
Blaue Mäuse gibt es nicht, Klaus Georgi, DDR 1957
Peter und der Wolf, Günter Rätz, DDR 1973
Der Angsthase, Lothar Barke, DDR 1964
Mäxchen Pfiffig, Teil 4: Die große Fahrt, Christl Wiemer, DDR 1967

Zum Programm werden der Regisseur Günter Rätz und die Schnittmeisterin Hanna Fürst anwesend sein und anschließend Fragen aus dem Publikum beantworten.

Bild: Paulchen Haselnuss, Ina Rarisch, DDR 1969, ©DIAF-Archiv