ANIMANIA: Lutz Dammbeck zum Geburtstag

Lebe!, Lutz Dammbeck, 1978, ©DIAF-Archiv
Lebe!, Lutz Dammbeck, 1978, ©DIAF-Archiv

In den frühen 1970er Jahren entdeckte der Maler und Grafiker Lutz Dammbeck den Animationsfilm als Experimentierfeld und Ausdrucks­mittel. Werk und Wirken des Medienkünstlers Lutz Dammbeck sind eng mit der Stadt Dresden verbunden. Im hiesigen DEFA-Studio für Trickfilme konnte er seine ersten Filme realisieren. Das Deutsche Institut für Animationsfilm würdigt Lutz Dammbeck am Vorabend des Welttages des audiovisuellen Erbes mit einem Kurzfilmprogramm.

Die Filme:
Der Mond, 1977
Lebe!, 1978
Metamorphosen I, 1979
Der Schneider von Ulm, 1980
Einmart, 1981
Hommage à la Sarraz, 1981
Die Flut, 1987

Datum/Zeit: Fr, 26.10.2018, 20 Uhr
Ort: Museumskino der Technischen Sammlungen Dresden, Junghansstraße 1–3, 01277 Dresden
Einlass: eine halbe Stunde vor Spielbeginn
Eintritt: 6 € / 5 € (ermäßigt)

Bild: Lebe!, Lutz Dammbeck, 1978, ©DIAF-Archiv