Ausstellung „Pesterwitzer Trickfilmer“

Hans-Ulrich Wiemer, Christl Wiemer, Otto Sacher (v. l. n. r.), etwa in den 1980er Jahren, ©DIAF-Archiv, Fotografen: Doro Meyer (l.), Rudolf Uebe (M.+r.)
Hans-Ulrich Wiemer, Christl Wiemer, Otto Sacher (v. l. n. r.), etwa in den 1980er Jahren, ©DIAF-Archiv, Fotografen: Doro Meyer (l.), Rudolf Uebe (M.+r.)

Anlässlich der 950-Jahr-Feier des Freitaler Stadtteils Pesterwitz werden Kunstwerke von Pesterwitzer Bürgerinnen und Bürgern präsentiert. Auch drei namhafte Animationsfilmer leben bzw. lebten im Ort: Christl (*1929) und Hans-Ulrich Wiemer (1929–2012) sowie Otto Sacher (1928–2008). Alle drei arbeiteten jahrzehntelang im DEFA-Studio für Trickfilme Dresden und sind in der Ausstellung mit Entwürfen für Filmfiguren und Hintergründe, Porzellan-Miniaturen und anderen künstlerischen Belegen vertreten.

Christl und Hans-Ulrich Wiemer engagierten sich nach ihrer Studiozeit für den Dorfclub Pesterwitz, der zahlreiche kulturelle Veranstaltungen im Ort organisierte. „Uli“ Wiemer schrieb und gestaltete obendrein die Bürgerzeitschrift „Dorfgeflüster“, und Christl Wiemer widmet sich in ihrer Freizeit unter anderem der Porzellan-Malerei.

Eröffnung: Sonnabend, 8. September 2018, 11 Uhr, auf der Gutshofbühne
Ausstellungsdauer: 8. bis 16. September 2018
Öffnungszeiten: täglich 15–19 Uhr, Sa und So 11–19 Uhr
Ort: Kunst-Raum Pesterwitz auf dem Gutshof

gesamtes Festprogramm zum Herunterladen

Christl und Hans-Ulrich Wiemer im Zeitzeugengespräch mit Marion Rasche, 2003 ©DIAF-Archiv/DEFA-Stiftung

Christl und Hans-Ulrich Wiemer im Zeitzeugengespräch mit Marion Rasche, 2003 ©DIAF-Archiv/DEFA-Stiftung