ANIMANIA: Animation made in Dresden – feminin

Feenvögel, Monika Anderson-Krauße, 1987, ©DIAF-Archiv
Feenvögel, Monika Anderson-Krauße, 1987, ©DIAF-Archiv

im Rahmen unserer ausstellungsbegleitenden Filmreihe ANIMANIA

Experimentierlust, Produktivität und Virtuosität zeichnen das Werk vieler Regisseurinnen des Dresdner DEFA-Studios für Trickfilme aus. Sieglinde Hamacher entwickelte ihre ganz eigene Maltechnik mit Kugelschreiber und Filzstiften, Katja Georgi und Christl Wiemer experimentierten mit Materialien wie Meißner Porzellan. Dramaturginnen wie Marion Rasche erkämpften Freiräume für Wegweisendes. Wir zeigen Vielfältiges aus vier Jahrzehnten des femininen DEFA-Animationsfilmschaffens, zum Beispiel

Feenvögel, Monika Anderson-Krauße, 1987,
Anna, genannt Humpelbein, Martina Großer, 1990,
Hans im Glück, Marion Rasche, 1990,
Rübezahl und der Glasmacher, Barbara Eckhold, 1978
und natürlich Arbeiten von Katja Georgi, Christl Wiemer und Sieglinde Hamacher.
DDR/D, 1959 bis 1990

Datum/Zeit: Fr, 16.2.2018, 20 Uhr
Ort: Museumskino der Technischen Sammlungen Dresden
Einlass: eine halbe Stunde vor Spielbeginn
Eintritt: 6 € / 5 € (ermäßigt)

Bild: Feenvögel, Monika Anderson-Krauße, 1987, ©DIAF-Archiv