Sonderausstellung „Aus der Rolle gefallen: Frauen im DEFA-Studio für Trickfilme“

Edith Vörtler, Mitarbeiterin in der Kantine des DEFA-Trickfilmstudios, und Regisseur Bruno J. Böttge, etwa in den 1970er Jahren. ©DIAF
Edith Vörtler, Mitarbeiterin in der Kantine des DEFA-Trickfilmstudios, und Regisseur Bruno J. Böttge, etwa in den 1970er Jahren. ©DIAF

Die frisch aus der Taufe gehobene DDR hatte es sich auf die Fahne geschrieben, das bessere Deutschland sein zu wollen. Dazu gehörte auch, ein neues, modernes Frauenbild zu befördern, das sich vom westdeutschen Modell grundlegend unterschied. Gleichberechtigung zwischen Mann und Frau war politischer Wille und sollte selbstverständlich gelebt werden – auch im DEFA-Studio für Trickfilme Dresden. Doch welche Rolle spielten Frauen in der „Trickfabrik“? Welche Aufstiegsmöglichkeiten hatten sie tatsächlich? Diesen und weiteren Fragen, etwa nach der Vereinbarkeit von Familie und Beruf, geht die Ausstellung nach.

Eröffnung voraussichtlich im September 2020 im Rahmen des Filmfest Dresden